Produktions- und Verwaltungsgebäude

01458 Ottendorf-Okrilla

Bohrungen: 22
Bohrmeter gesamt: 2750
Realisierung: August 2013

Der Auftraggeber erweitert mit diesem Bau seine bestehenden Produktions- und Verwaltungsgebäude und nutzt die Erdwärmeanlage zum Heizen und Kühlen des Komplexes. Dabei wurden die thermisch optimierten Verpressmaterialien der Fischer GeoSolid®-Reihe zur effizienten und sicheren Anbindung der Erdwärmesonden an den Untergrund eingesetzt.

Geologie, Schichtenabfolge, Besonderheiten

Der erste Meter war durch Aufschüttungen geprägt (Probebohrung), dieser viel aber beim Sondenfeld durch Abtragung weg. Im Bereich der Schutzverrohrung, bis 4 Meter, war der angetroffene Schiefer zerklüftet. Nach absetzen der Verrohrung traf der Bohrer grauen Biotitschiefer (Grauwacke) an.

Bohrverfahren, Verrohrung, Bohrwerkzeug

Imlochhammerverfahren, 0-4m Schutzverrohrung 178mm, Bohrwerkzeug 152mm

Details zur Verpressung

Die Verpressung wurde im Kontraktorverfahren mit einer kontinuierlichen Mischpumpe verpresst. Zum Einsatz kam das Sulfat-, Kohlensäure- und Salzwasserbeständige Verpressmaterial Fischer GeoSolid® 240 HS. Unter anderem spielte die hohe Frost-Tau-Wechsel Beständigkeit eine Rolle.

Geologisch bedingt lag die Verpressmenge je nach Bohrloch zwischen 1.750 und 2.800 Liter.

alle Referenzen

Fischer GeoSolid® international im Einsatz

Weichenheizung für Bahnhof

Spezialanwendung in Farchant, Bayern

Bohrungen: 5, Bohrmeter gesamt: 180, Verpressung mit Fischer GeoSolid® 240HS

Produktions- und Verwaltungsgebäude

Gewerbeimmobilie in Ottendorf-Okrilla, Sachsen

Bohrungen: 22, Bohrmeter gesamt: 2750,

Flughafen Düsseldorf

Gewerbeimmobilie in Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen

Bohrungen: 42, Bohrmeter gesamt: 4074, Verpressung mit Fischer GeoSolid® 240HS

weitere Referenzen

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Verpressung

weitere Fragen